Küblers Rückforderung von Ausschüttungen von FUBUS Anlegern-da werden wohl 1.000ende Prozesse anstehen

Gewartet, so Thomas Bremer, haben wir auf diesen Schritt vom Insolvenzverwalter der Future Business KGaA schon lange. Möglicherweise hat Kübler die Sommerferien für den Versand der Briefe an die Anleger gewählt, um so nicht in den medialen Fokus zu geraten.

Die Empörung bei den betroffenen Anlegern wird sicherlich groß sein. Sie zahlen hier ihr gutes Geld in einen Topf, aus dem sie dann von ihren einbezahlten 100% nur 8-10% wiederbekommen, das aber sicherlich erst in ein paar Jahren. Hier geht es auch nicht um die berühmten “Peanuts”, sondern hier geht es um Beträge im zweistelligen Millionenbereich. Nun kann man darauf warten, dass sich Anlegerschutzanwälte mit Ihrer Meinung zu dem Brief von Kübler in der Öffentlichkeit melden werden, natürlich nur um dem armen Anleger zu helfen. Hier werden in letzter Konsequenz die Gerichte entscheiden müssen, ob die Anleger wirklich die erhaltenen Ausschüttungen an Herrn Kübler zurückzuzahlen haben.

Forderungen Scheingewinne Kübler Fubus